Dr. Max Trecker

Wiss. Mitarbeiter
+49 (0) 341 97 35 596

Zur Person

Geb. 1989 in Strausberg, 2008–2013 Studium der Geschichte und Volkswirtschaftslehre an der LMU München und CEU Budapest, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2013–2017 Stipendiat der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München, 2017 Promotion mit einer Arbeit zur Koordinierung der Wirtschaftsbeziehungen mit dem Globalen Süden im Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW), 2017-2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt zur Geschichte der Treuhandanstalt am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin.

Seit Mai 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter am GWZO im Teilprojekt »Sozialistische Entwicklungsmodelle für die ‚Dritte Welt‘« des SFB 1199.

Arbeitsschwerpunkte

  • Wirtschafts- und Sozialgeschichte des östlichen Europa im 20. Jahrhundert
  • Das östliche Europa in Prozessen der Globalisierung und Deglobalisierung
  • Geschichte des RGW
  • Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem östlichen Europa und dem »globalen Süden« (1945-1990)
  • Privatisierungsprozesse in Ost und West 
  • Die Rolle mittelständischer Unternehmen in Wirtschaft und Gesellschaft
  • Diskurse über nicht-heteronormatives Verhalten 1850-1933

Aktuelles Forschungsthema