Specks Hof bei Nacht

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO)
Kelet-Közép-Európai Történet- és Kultúratudományi Intézet (GWZO) - Leibniz Institut
Leibniz-Instytut Historii i Kultury Europy Środkowej i Wschodniej (GWZO)
Leibniz-inštitút pre históriu a kultúru strednej a východnej Európy (GWZO)
Leibniz-ústav pro dějiny i kulturu střední a východní Evropu (GWZO)
Institutul-Leibniz pentru studiul istoriei şi culturii în Europa Centrală şi de Est (GWZO)
Ляйбніц-Інститут історії та культури Центральної та Східної Європи (ГВЦО)
Лейбниц-Институт истории и культуры Центральной и Восточной Европы (ГВЦО)
Կենտրոնական և Արևելյան Եվրոպայի պատմության և մշակույթի Լայբնից ինստիտուտ (ԳՎԶՕ)

Das GWZO

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) hat die Region zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Adria im Forschungsfokus. Von der Spätantike bis heute untersuchen wir Eigenheiten, Wandlungen und Wechselbeziehungen in einer immer globaleren Welt. Grundlegendes Tiefenwissen zum östlichen Europa entsteht, wenn Experten und Expertinnen aus unterschiedlichen geisteswissenschaftlichen Disziplinen und Wissenschaftskulturen zusammenkommen. Wir informieren die Fachwelt und die Öffentlichkeit über die Forschungsergebnisse mit Fach- und Sachbüchern, Ausstellungen, Veranstaltungen und digitalen Wissensressourcen. So machen wir vergangene und aktuelle Entwicklungen im östlichen Europa verständlicher.

Topthemen

Das GWZO reagiert

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus finden bis auf weiteres keine Veranstaltungen am GWZO statt, auch die Bibliothek des Instituts bleibt für den Publikumsverkehr bis einschließlich 20.4.2020 geschlossen. Sie erreichen uns am einfachsten über Email.

Noch schneller Wissen finden!

Unser neuer GWZO-Katalog ist online. Besuchen Sie unsere Spezialbibliothek im Netz und testen Sie, was der Katalog an Möglichkeiten zur Recherche sowie weiteren Services bereithält. Herzlich willkommen!

zum GWZO-Katalog
Die Benutzeroberfläche des neuen GWZO-Bibliothekskatalogs

Hochwasser zwischen Alltag und Katastrophe -

war das Thema der Keynote zur GWZO-Jahrestagung 2019, die sich dem Komplex »Mensch – Umwelt – Katastrophe. Wahrnehmung und Wirkungsgeschichte im östlichen Europa von der Spätantike bis in die Gegenwart« widmete.  Die Ausführungen des Klima- und Katastrophenhistorikers Prof. Dr. Gerrit J. Schenk (TU Darmstadt) sind nun auf dem GWZO-YouTube-Kanal online abrufbar.

zur Keynote
Video der Keynote von Prof. Schenk zur Jahrestagung 2019 auf dem GWZO-youtube-Kanal

»Leningradski feminism 1979«

Die Ausstellung »Leningradski feminism 1979« widmet sich der illegalen ersten feministischen Zeitschrift der Sowjetunion und lässt in Videointerviews die damaligen Autorinnen selbst zu Wort kommen. Die Eröffnung der zweiten Ausstellungsstation in Moskau wird auf Mitte April verschoben.

mehr erfahren
Ausstellungsplakat Leningrader Feminismus

Arkane Quellen für die Osteuropaforschung

Die Bestände der Spezialbibliothek des GWZO wurden in der letzten Zeit um die Nachlässe des Archäologen Joachim Herrmann und des Filmhistorikers Hans-Joachim Schlegel erweitert. Auch der DEFA-Dokumentarfilmer Günter Jordan hat dem GWZO seine Sammlungen überlassen. Die für die Forschung wertvollen Lichtbilder von Grabungen sowie audiovisuelle Zeugnisse nicht nur aus dem östlichen Europa werden im Rahmen des Verbundprojektes »Virtuelle Archive für die geisteswissenschaftliche Forschung« systematisch erschlossen und digital aufbereitet.

mehr erfahren | Blogbeitrag

Ausgewählte Veranstaltungen

Aktuell am GWZO

15.04.2020, 17:00 -
15.07.2020, 19:00

Ringvorlesung

Menschen, Wissen, Waren: Die Schwarzmeerregion als Kooperations- und Konfliktraum 453-2014

Die Ringvorlesung ist ein Bestandteil der gemeinsamen Lehrveranstaltung von
Prof. Dr. Stefan Troebst (GWZO) und Prof. Dr. Stefan Rohdewald (Universität Leipzig, Historisches Seminar)

++ die Universität Leipzig verschiebt den Semesterbeginn voraussichtlich auf den 4. Mai 2020++

Ort: GWZO

PDF anzeigen

Keine zukünftigen Veranstaltungen vorhanden