GWZO - Innenansicht des Instituts

Stellenausschreibungen

Please find the English version below.

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) erforscht in vergleichender Perspektive die historischen und kulturellen Entwicklungsprozesse in der Region zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Adria von der Spätantike bis zur Gegenwart. Die große geographische Reichweite seines Forschungsprogramms bedingt einen besonderen Forschungsansatz, der Komparatistik, Interdisziplinarität und Transnationalität vereinigt, und der zudem die gesamte historische Tiefe vom Übergang der Antike zum Mittelalter bis in die Gegenwart in den Blick nimmt. Es ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft sowie An-Institut der Universität Leipzig und beschäftigt Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland.

Für das in der Abteilung »Mensch und Umwelt« des Instituts angesiedelte, im Rahmen einer VW-Freigeist-Fellowship geförderte Forschungsprojekt »The Dantean Anomaly 1309-21«, das auf den sozio-kulturellen Impact rapider Klimaveränderungen auf menschliche Gesellschaften und Klimarekonstruktion aus Schriftquellen unter Einbeziehung natürlicher Proxydaten fokussiert, suchen wir zum 01.02.2020

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (Postdoc) (m/w/d)
in der Entgeltgruppe 13 TV-L (100 %),
befristet bis 31.10.2021 (Befristung nach Wiss-ZeitVG).
 

Ihre Aufgaben

  • selbständige Forschungen zur Klimageschichte des Nahen Osten im 13./14. Jahrhundert auf der Basis edierten und ggf. archivalischer Schriftquellen;
  • Erarbeitung eines Forschungsprojektes, in der Regel einer Qualifikationsschrift (Habilitation, zweites Buch), und interne wie externe Präsentation des Arbeitsprozesses und der Resultate;
  • enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Nachwuchsforschungsgruppe und Bereitschaft zur Kooperation mit Geowissenschaften.

Ihr Profil

Dem*r erfolgreichen Bewerber*in wird Gelegenheit zur fachlichen Kooperation mit der Professur für Islamwissenschaft (Seminar für Arabistik und Islamwissenschaft, MLU Halle-Wittenberg) gegeben, außerdem ist generell die Teilnahme an den Veranstaltungen des GWZO vorgesehen.

  • sehr guter Hochschulabschluss und Promotion in einem kultur- oder geisteswissenschaftlichen Fach, bevorzugt der Orientalistik, insbesondere der Arabistik, der Geschichtswissenschaften oder Archäologie;
  • sehr gute Kenntnisse der arabischen und englischen Sprache in Wort und Schrift; Deutschkenntnisse sind wünschenswert;
  • von Vorteil sind weiterhin Kenntnisse in Digital Humanities, insbesondere GIS und/oder Textcorpusanalyse sowie erste Erfahrungen in der Umweltgeschichte.

Das GWZO verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) sowie einer Projektskizze von ca. 1000 Worten bis zum 08.12.2019 zu senden an den Direktor des GWZO (Herrn Prof. Dr. Christian Lübke) per Email an: bewerbung@leibniz-gwzo.de.

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der*die Versender*in trägt dafür die volle Verantwortung.

The Leibniz Institute for the History and Culture of Eastern Europe (GWZO) conducts comparative research on historical and cultural developments of the area between the Baltic, the Black, and the Adriatic Seas from Antiquity to the present. The broad geographical scope of the institute’s research area requires scholars to adopt comparative, interdisciplinary, transnational methods while maintaining a comprehensive perspective over this entire historical period from Antiquity through the Middle Ages and into the contemporary era. The GWZO is a member of the Leibniz Association and an affiliate institution of Leipzig University and employs scholars from around the world.

Within the GWZO’s »Man and Environment« division, the research project on »The Dantean Anomaly 1309-21«, funded by a VW Freigeist Fellowship, focuses on the sociocultural impacts of rapid climate change on human society and reconstructing climate patterns using both the written record and natural proxy data. For this research, we are looking to fill the position of

postdoctoral researcher
at the 13 TV-L (100%) salary level. The position will last from 1 February 2020 until 31 October 2021 (in accordance with stipulations of the WissZeitVG).  

Your Tasks

  • independent research on climate history of the Middle East in the 13th and 14th centuries based on edited and, if necessary, archival sources;
  • conception of a research project—generally speaking for the advancement of an academic career (Habilitation, second book)—and presentation of the ongoing project and final results both within the institute and beyond;
  • close interdisciplinary cooperation with the members of the junior research group and a willingness to collaborate with scholars in the earth sciences.

Your Profile

The successful candidate will have the opportunity to work with the professor of Islamic studies (Department of Arabic and Islamic Studies, Martin Luther University Halle-Wittenberg) and to participate in events at the GWZO.

  • very good master’s degree (or equivalent) and doctoral degree in the humanities or cultural studies, preferably Middle Eastern studies, especially Arabic studies, history, or archeology;
  • a good command of English and Arabic, both spoken and written; knowledge of German is preferable;
  • a familiarity with the methods of the Digital Humanities is advantageous, especially GIS and/or text corpora analysis, as well as at least cursory knowledge of environmental history.

The GWZO actively pursues the goal of vocational equality for women and men; women are expressly encouraged to apply. Severely disabled persons are likewise encouraged to apply and will be given preference in the case of equal suitability.

Applications should include the usual documents (CV/transcripts/etc.) along with a project description of app. 1000 words; they should be submitted per email by 8 December 2019 to the director of the GWZO (Prof. Dr. Christian Lübke): bewerbung@leibniz-gwzo.de.

Applying by email is associated with a risk of data theft. The applicant assumes full responsibility for these associated risks.