Thema

Sozialistisches Gesellschaftswissen in der UNESCO

Untersucht werden die Konzepte und Beiträge zur Interpretation der sich wandelnden Weltordnung in den von der UNESCO gegründeten internationalen Verbänden.

Gesellschaftswissenschaftliche Expertise aus den osteuropäischen sozialistischen Ländern in der UNESCO

In der UNESCO sowie in den von ihr gegründeten internationalen Verbänden hatte die wissenschaftliche Beschäftigung mit Faktoren und Wegen gesellschaftlicher Entwicklung seit den frühen 1950er Jahren einen hohen Stellenwert. Gründe hierfür lassen sich im Ost-West-Konflikt sowie den Dekolonialisierungsprozesse finden. Besonders im Bereich der Planung und Organisation internationaler, sozialwissenschaftlicher, regionaler und historischer Forschung spielten Wissenschaftler aus den sozialistischen Ländern in Europa eine tragende Rolle. Untersucht werden die entsprechenden Konzepte und Beiträge zur Interpretation der sich wandelnden Weltordnung sowie die Strategien der Positionierungen in den Verbänden.

Bearbeitet von: