Dr. Sabine Stach

Wiss. Mitarbeiterin
+ 49 (0) 341 9735562

Zur Person

Geb. in Zwickau. 2001–2009 Studium der Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte und Bohemistik/Slovakistik (Magister) in Leipzig und Prag. 2014 Promotion über politische Märtyrerdiskurse in Ostmitteleuropa an der Universität Leipzig. 2014–2015 Lehrauftrag an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. 2015–2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Historischen Institut in Warschau. SoSe 2020 Lehrauftrag an der Karlsuniversität Prag. Seit September 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am GWZO (Abteilung »Kultur und Imagination«) im Rahmen einer Kooperationsstelle der Max Weber Stiftung.

Arbeitsschwerpunkte

  • Public History / Popularisierung von Geschichte in der Gegenwart
  • Performative Aneignungen von Geschichte (»Doing History«)
  • Geschichtskulturen im Staats- und Postsozialismus
  • Tourismusgeschichte
  • Zeitgeschichte Polens und der Tschechoslowakei / Opposition- und Dissidenz
  • Sozial- und Kulturgeschichte der DDR

Funktionen

  • Fachredaktion Ostmitteleuropa des Portals H-Soz-Kult
  • H-Soz-Kult Steuerungsgruppe
  • Gutachtertätigkeit für das Institut für das Studium totalitärer Regime (Ústav pro studium totalitních režimů, ÚStR) in Prag (2018 und 2019)
  • Sprecherin der wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen am DHI Warschau (2015–2017)
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Memory Studies Association

Lehre

Lehrveranstaltungen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Karlsuniversität Prag

Aktuelles Thema