Katja Naumann

Dr. Katja Naumann

Wiss. Mitarbeiterin
+49 (0) 341 97 35 589

Zur Person

Geb. in Dresden. Studium der Mittleren und Neuere Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft an den Universitäten Leipzig, Edinburgh und Wien. 2005-2007 Fellowships des Deutschen Historischen Instituts (Washington), des Special Collection Research Center (University of Chicago) und der European Science Foundation. Promotionsstipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung. 2009 Gastwissenschaftlerin am CNRS Paris (2013-2016). 2011 Zertifikat des Internationalen Promotionsprogramms »Transnationalisierung und Regionalisierung vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart« (Research Academy Leipzig). 2012 Promotion an der Universität Leipzig mit einer Studie zur World History in Lehre und Forschung an den Universitäten Chicago, Columbia und Harvard (1918-1968). 2013-2016 Gastaufenthalte an der Universität Arhus.

Seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin des Handbuches einer transnationalen Geschichte Ostmitteleuropas am GWZO.

Arbeitsschwerpunkte

  • Geschichte Internationaler Organisationen und von Global Governance
  • Transnationale und transregionale Verflechtungen Ostmitteleuropas im 19. und 20. Jahrhundert
  • Wissens- und Wissenschaftsgeschichte, u.a. Geschichte und Theorie der Area Studies/ Regionalwissenschaften
  • Welt- und Globalgeschichtsschreibung/ Historiographiegeschichte in den USA und Europa
  • Konzepte der Verflechtungsgeschichte und historischen Globalisierungsforschung

Funktionen und Mitgliedschaften

  • Vorsitzende des European Network in Universal and Global History/ Karl-Lamprecht-Gesellschaft e.V.
  • Mitglied im Bureau des Network of Global and World History Organizations
  • Mitglied im Hauptausschuss von Clio-online e.V.
  • Mitglied im Forschungsverbundprojekt »Representations of the Past: The Writing of National Histories in Nineteenth and Twentieth-Century Europe (NHIST)« der European Science Foundation (2003-2008)
  • Mitglied im Forschungsverbund »Der Platz des 18. Jahrhunderts in der Globalgeschichte«. DFG-geförderte Forschungskonferenzen (2005-2008) 
  • Mitglied im Forschungsverbund Weltgeschichtsschreibung und Regionalwissenschaften/ Area Studies in Europa und den USA im Vergleich, Deutsche Forschungsgemeinschaft (2007-2009)
  • Mitglied im Sonderforschungsbereich im SFB 1199 »Verräumlichung unter Globalisierungsbedingungen« (2016-2019)
  • Mitglied im Leibniz ScienceCampus »Eastern Europe – Global Area«, Research Area 2 »Self-Positioning of Eastern Europe in a New World Order« (2016-2020)

Auszeichnungen

2013 Walter-Markov-Preis für Geschichtswissenschaften

Lehre

Lehrtätigkeit an der Universität Leipzig, University of California, Santa Barbara, Université Science Po, Lyon und University of Addis Ababa.

Aktuelle Themen