Gruss aus der Bukowina. Czernowitz: Sigmund Jäger, o.J. In: Archiv des Bukowina-Instituts

Direktion

Forschungsthemen der Direktorin Prof. Dr. Maren Röger

Bildmedienproduktion im östlichen Europa

An der Schnittstelle von Wirtschafts- und Kulturgeschichte werden Bildmedienproduzenten in den multiethnischen Regionen des östlichen Europas um 1900 erforscht. Denn die Semantiken der Bilderwelten um Ethnizität im östlichen Europa sind nicht von ihrer Produktion, Distribution und Vermarktung zu trennen.

Das Vorhaben ist in der GWZO-Abteilung »Verflechtung und Globalisierung« im Themenfeld »Interkulturalität« angesiedelt und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) drittmittelfinanziert.

Bilder der deutsch-polnisch-jüdischen Beziehungen

Das polnisch-deutsche Kooperationsprojekt untersucht die Ikonografie der polnisch-deutsch-jüdischen Beziehungen in den ersten Jahrzehnten des »visuellen Zeitalters«, also von den 1890er bis zu den 1930er Jahren. In dieser Phase wurden zum einen visuelle Massenmedien zentral für Weltwahrnehmung. Zum anderen war es der Zeitraum, in dem die deutsch-polnisch-jüdischen Beziehungen zunehmend konfliktreich wurden.

Das Projekt ist in der Abteilung »Kultur und Imagination« im Themenfeld »Wissen und Wahrheit« angesiedelt und wird gefördert von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung.

Forschungsthemen von Prof.Dr. i.R. Christian Lübke

Handbuch »Polen in der europäischen Geschichte«

Das vierbändige wissenschaftliche Handbuch, das beim Hiersemann Verlag in Stuttgart erscheint,  informiert unter der Gesamtherausgeberschaft von Michael G. Müller unter Mitarbeit zahlreicher deutscher, polnischer und weiterer internationaler Autor*innen erstmalig in deutscher Sprache ausführlich über den gesamten Verlauf der Geschichte Polens vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Dabei wird die polnische Geschichte als Bestandteil der europäischen Geschichte wahrgenommen.

GWZO-Nachwuchsgruppe

GWZO Nachwuchsgruppe: Ostmitteleuropa im Vergleich

Ein Post-Doc- und vier Promotionsprojekte aus den Geschichts-, Kultur- und Politikwissenschaften erforschen Ostmitteleuropa im intra- und transregionalen Vergleich sowohl innerhalb Europas als auch mit Blick auf andere Weltregionen. Die Nachwuchsgruppe ist zudem an zwei abteilungsübergreifenden Verbundprojekten beteiligt.