Dr. Jan Zofka

Wiss. Mitarbeiter
+49 (0) 341 97 35 520

Zur Person

Geb. in München. 1997–2005 Studium der Geschichte, Politik- und Osteuropawissenschaften in Leipzig und St. Petersburg (2002). 2007–2009 Promotionsstipendiat SYLFF Leipzig. 2010–2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Global and European Studies Institute der Universität Leipzig in DFG-Projekt zu spät-/postsowjetischem Separatismus. 2013 Promotion an der Universität Leipzig zum Thema: »Akteure (post-)sowjetischer Territorialkonflikte: Die separatistischen Bewegungen im Dnjestr-Tal und auf der Krim im Vergleich (1989–1995)«. 2014–2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am GWZO mit einem Projekt zu Beziehungen zwischen Osteuropa und der VR China im Kalten Krieg. Stipendien des Centre for Advanced Studies Sofia (2016) und des DHI Moskau (2010 und 2017). 2017–2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 1199 der Universität Leipzig mit einem Projekt zu Ost-Süd-Beziehungen.

Seit 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am GWZO.

Arbeitsschwerpunkte

  • Transnationale Wirtschafts- und Sozialgeschichte des sozialistischen Osteuropas
  • Industrialisierung und Technologietransfers im Staatssozialismus
  • Ost-Süd-Beziehungen im Kalten Krieg
  • Bürgerkriege/Territorialkonflikte, Nationalismus und Transformation nach 1989

Auszeichnungen

  • Promotionsförderpreis der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (Klaus-Mehnert-Preis), 2013    
  • Promotionspreis des Graduiertenzentrums Geistes- und Sozialwissenschaften der Research Academy Leipzig, 2013

Funktionen

  • Gutachtertätigkeit für Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF, Österreich); Canadian Slavonic Papers; REGION. Regional Studies of Russia, Eastern Europe, and Central Asia (Südkorea); Zeitschrift für Diskursforschung; International Journal of Conflict and Violence; Problems of Post-Communism.
  • Mitglied des Rezensionsteams von Comparativ und Connections

Lehre

Lehrveranstaltungen in Studienprogrammen der Universität Leipzig.

Aktuelles Forschungsthema