Christian Zschieschang

Dr. Christian Zschieschang

Wiss. Mitarbeiter
+49 (0) 341 97 35 562

Zur Person

Geb. 1973 in Lutherstadt Wittenberg. 1991-1996 Studium der Geschichte, Namenkunde und Sorabistik in Leipzig. 2003 Promotion zu Namenkunde und Siedlungsgeschichte zwischen Elbe und Dübener Heide. 1996-1997 wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Regensburg.

Seit 1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter am GWZO.

Arbeitsschwerpunkte

  • Bedeutung von Ortsnamen, Landschaftsnamen und Ethnonymen zur Erforschung der
  • ethnischen, siedlungsgeschichtlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse im frühen und hohen Mittelalter im westslawischen Raum
  • Die Ortsnamen der Lausitz östlich der Neiße in ihrer Entstehung und in ihrer politischen Bedeutung im 19. und 20. Jahrhundert
  • Flurnamenforschung
  • Mühlennamen
  • Siedlungs- und Landesgeschichte zwischen Anhalt, Brandenburg, der Niederlausitz und Sachsen

Funktionen und Mitgliedschaften

  • Mitglied im Vorstand des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.
  • Mitglied in den Arbeitskreisen »Kulturlandschaft« und »Mundarten« am Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V.
  • 2002-2011 Geschäftsführer der Gesellschaft für Namenkunde e. V.
  • 2006-2010 Mitglied des Betriebsrates am GWZO

Auszeichnungen

  • 2006 Förderpreis des Präsidenten des Landtages von Sachsen-Anhalt
  • 2007 Jahrespreis der Henning-Kaufmann-Stiftung zur Förderung der deutschen Namenforschung auf sprachgeschichtlicher Grundlage
  • 2008 Literaturwettbewerb in den mitteldeutschen Mundarten Sachsen-Anhalts »Daheeme an Elbe, Saale und Unstrut«
  • 2010 Literaturwettbewerb in den mitteldeutschen Mundarten Sachsen-Anhalts »Daheeme an Elbe, Saale und Unstrut«

Lehre

Lehrveranstaltungen am Institut für Slavistik der Universität Leipzig.

Aktuelle Themen