Themenbereich

Verräumlichung

Akteure nutzen, häufig unbewusst, einen geographischen Raum. Sie beziehen sich in ihren Vorstellungen von der räumlichen Dimension ihres Handelns auf bereits verbreitete Muster zur Gestalt und strukturierenden Qualität dieses Raumes und sie reproduzieren oder schaffen mit ihrem Handeln soziale Räume. Besonders in Transformationsphasen nach politischen Umbrüchen beschleunigen sich solche Prozesse. Behandelt werden zum einen De- und Reterritorialisierungen im östlichen Europa nach den beiden Weltkriegen, zum anderen Migrationsbewegungen aus der und in die Region, verstanden als soziale Interaktion, die mehrere räumliche Dimensionen hat.

Themen

Migration transnational

Untersucht werden transnationale Aspekte und Wirkungen von Migrationsphänomenen in, nach und aus Ostmitteleuropa. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf den Auswirkungen des Kalten Krieges auf die Politisierung, Verhinderung bzw. Förderung von Migration und den damit verbundenen migrantischen Strategien.

mehr zum Thema erfahren