Themenfeld

Mobilität, Migration und Transformation

Räumliche Bewegungen und Begegnungen von Personen, Gruppen oder Dingen zeitigten unterschiedliche Auswirkungen auf die davon tangierten Gesellschaften. In Ostmitteleuropa lassen sich entsprechende Prozesse zwischen Spätantike und Moderne ständig beobachten und untersuchen. So trafen hier während der sogenannten Völkerwanderungszeit Einflüsse aus der Steppe, dem Mittelmeergebiet, von Westen und Norden aufeinander. Slawische sowie magyarische Ethnogeneseprozesse, überlagert durch die Christianisierung, prägten schließlich die Herausbildung mittelalterlicher Königreiche in der Region nachhaltig.

Unter diesen Bedingungen entwickelten sich neue elitäre Repräsentationsformen, über die Grab- und Hortfunde sowie spezielle Siedlungsformen Aufschluss geben. Sklavenhandel und westliche Immigration veränderten die materielle Kultur und Sprache im westslawischen Gebiet und insbesondere in der Germania Slavica tiefgreifend. Die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen, herrschaftlich gelenkten Ansiedlungen neuer Bevölkerungsgruppen (z. B. Kumanen, »Sachsen« oder »Schwaben«) übten eine nachhaltige Wirkung auf das ethnisch-konfessionelle Mosaik Ostmittel- und Südosteuropas aus, beförderten einen Technologie- und Wissenstransfer sowie rege kulturelle und sprachliche Austauschprozesse in weiten Teilen Europas.

Zudem beeinflussten diese Siedlungsprozesse die naturräumlichen Verhältnisse in einer Vielzahl von Regionen. Zwangsumsiedlungen, Vertreibungen und Grenzverschiebungen, die infolge der beiden Weltkriege geschahen, haben schließlich die Bevölkerungszusammensetzung Ostmitteuropas während des 20. Jahrhunderts grundlegend verändert. Um solche Transformationsprozesse diachron zu untersuchen, werden archäologische, kunsthistorische, naturwissenschaftliche, numismatische und philologisch-historische Quellen mit interdisziplinären Methoden bearbeitet und ausgewertet.

Ansprechpartnerin

Forschungsthemen

Mobilität im östlichen Mitteleuropa

Die mittelalterliche Geschichte Ostmitteleuropas ist durch zahlreiche Migrationen von Einzelpersonen und Gruppen geprägt worden. Die interdisziplinäre Auswertung unterschiedlichster Quellen soll Ursachen und Wirkungen diverser Formen von Mobilität besser verständlich werden lassen.

mehr zum Thema erfahren